Home Berichte 2012 Januar - Juli

Junges Schauspiel Hannover

Antigone (begins)

Einige künftige Darsteller von Sophokles’ Antigone, welche gerade mit Frau Pauls und meiner Hilfe von Griechischschülern erarbeitet wird, hatten am Sonntag, den 4.3., gleich zweimal Glück:
Zum Einen konnten sie ihre Kameratauglichkeit unter Beweis stellen, weil zur gleichen Zeit die letzten Fußballfans (unter Aufnahmeleitung der Polizei) Braunschweig verließen; zum Anderen durften sie einer sehr gelungenen Inszenierung des Stückes, welches sie selbst im Juni aufführen wollen, beiwohnen.
Die Aufführung hatte neben der bekannten tragischen Heroine Antigone noch einen modernen Heros. So war kurzfristig der Haimon-Darsteller erkrankt, weswegen ein Ensemblemitglied mit einer Textvorlage in der Hand in die Bresche springen musste, und den wenig geübten Text zum Besten gab. Es gelang ihm ganz vorzüglich. Einziger Makel war, dass er deutlich älter als sein Vater Kreon zu sein schien.
Dessen ungeachtet verging die Zeit wie im Fluge und warf wichtige Fragen zu verschiedenen Themen auf: Geld, Gier, Macht, Herrsucht, Eitelkeit und Liebe. Diese interessieren Menschen heute wie damals. Gelungene musikalische Einspielungen als Chorersatz erfrischten die Inszenierung, die nicht nur für Schüler gedacht, sondern auch umgesetzt wurde.

So war der sonntägliche Ausflug nach Hannover eine große Bereicherung für alle Teilnehmer und wird uns bei den Vorbereitungen unserer „Antigone“ weiterhin begleiten.

S. Conrad

 

Fachgruppe Alte Sprachen

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum