Home Berichte 2011 Januar - Juli

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2011

05.07.2011: Schüler des WG ausgezeichnet!

Das Schuljahresende naht - da darf die Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen nicht fehlen. In diesem Jahr war das WG aufgrund zahlreicher Einzelsiege mit der Ausrichtung dieser Veranstaltung beauftragt. Am 30.06. erhielten einen Landespreis: Benjamin Diethelm (Jg. 10), Macarena Sfeir, Eva Vernaleken und Helene Walter (alle Jg. 9). Benjamin nimmt darüber hinaus mit der Sprache Latein an der nächsten Runde des Wettbewerbs auf Bundesebene teil. Wir wünschen Benjamin dazu gutes Gelingen und gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich!

M. Bußmann

 

Grußwort des Schulleiters Herrn Thamm van Balen

 

 

  Fotos: Felix Jung

 

 

 

Grußwort des Schulleiters zur Preisverleihung am 30.06.2011
in der Aula des Wilhelm-Gymnasiums

Eine der bekanntesten Geschichten der Welt berichtet davon, was geschieht, wenn die Menschen nicht mehr in der Lage sind, miteinander zu kommunizieren, die Sprache des anderen zu verstehen, zu einer Verständigung zu kommen:

„Da stieg der Herr herab, um sich Stadt und Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten. Er sprach: Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen. Steigen wir also hinab und verwirren wir ihre Sprache, sodass keiner mehr die Sprache des anderen versteht. Der Herr verwirrte ihre Sprache - und sie hörten auf, an der Stadt zu bauen. Darum nannte man diese Stadt Babel, was da heißt: Verwirrung.“

Die Sprachenvielfalt sehen wir heute nicht mehr als Strafe Gottes, sondern, seit Wilhelm von Humboldt, eher als Geschenk Gottes: als außerordentlich leistungsstarkes Werkzeug einer sehr genauen Erfassung von Welt und Wirklichkeit.

Jede Sprache enthält und ermöglicht einen ganz eigenen aufschlussreichen Blick auf die Welt, und wer mehrere Sprachen spricht, multipliziert seine Möglichkeiten der Welterfassung und Weltgestaltung.

Das Wilhelm-Gymnasium hat die enormen Möglichkeiten der Vielsprachigkeit immer gesehen und den Schülerinnen und Schülern eröffnet. Seit der Gründung unserer Schule im Jahre 1885 spielen Sprachen und Sprachenunterricht hier eine herausgehobene Rolle.

Als eines der größten Gymnasien Braunschweigs und als Zentrum der Förderung hoch begabter Schülerinnen und Schüler bietet es heute die Fremdsprachen Griechisch, Latein, Englisch, Französisch, Spanisch und (im AG-Bereich) Chinesisch.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Sprachenwettbewerben sind hier also an der richtigen Stelle! Euch, die Ihr in diesem wichtigen Bereich der Sprachen und des Sprachenlernens engagiert und ernsthaft gearbeitet habt und zu herausragenden Erfolgen gekommen seid, meinen herzlichen Glückwunsch!

Was den Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2011 betrifft, freue ich mich darüber, dass unsere Schule die heutige Ehrung der Preisträgerinnen und Preisträger ausrichten darf!

Allen Helfern und Wegbegleitern, insbesondere den Mitarbeitern der Landesschulbehörde, den beteiligten Lehrerinnen und Lehrern, den unterstützenden Eltern und nicht zuletzt den Organisatoren und Gestaltern der heutigen Feierstunde – insbesondere Frau Kugeler, Frau Bußmann, Frau Rech, Frau Lässig und unseren Musikerinnen und Musikern – meinen herzlichen Dank!

Nun wünsche ich Euch allen und Ihnen allen einen interessanten und anregenden Vormittag hier im Wilhelm-Gymnasium in Braunschweig!

Gerhard Thamm van Balen, OStD

 

 

zurückblättern | Seitenanfang | Sitemap | Impressum